EMTT (ElektroMagnetoTransduktionsTherapie) ist ein innovatives Verfahren, welches im Februar 2020 in Europa erstmalig zugelassen wurde.

 

Durch die hohe Oszillationsfrequenz von 100 - 300 kHz wird eine Eindringtiefe von bis zu 18 cm ermöglicht, wobei es durch die kurze Dauer der einzelnen Impulse zu keiner Erwärmung im Gewebe kommt.

 

Desweiteren kommt es zu einer Stabilisierung des Zellmembranpotentials mit nachfolgender Normalisierung des Zellstoffwechsels.

 

Der Applikator wird direkt auf der zu behandelnden Region positioniert, ohne dass dafür die Bekleidung abgelegt werden muss.

 

Die Behandlung dauert ca. 15 min und wird 1 - 2 mal wöchentlich wiederholt.

 

Indikationen:

  • degenerative Hüft-, Knie-, Schulter-, Hand-, Ellbogen-, Sprunggelenkserkrankungen
  • chron. Rückenbeschwerden
  • Knochenmarksödeme
  • chron. Sehnenansatzenzündungen
  • div. andere Indikationen

 

Es handelt sich dabei um eine Selbstzahlerleistung, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.